„Recht habt Ihr!“ – Hort St. Johannes 2013

Im September 2013 hat ein weiterer Durchlauf des Projektes „Recht habt ihr!“  an einem Oldenburger Hort stattgefunden.  Mit großem Interesse und viel Freude haben sich die Kinder des Horts St. Johannes an den Projektnachmittagen beteiligt.

 „Am Ersten Nachmittag haben wir ein  Kinderrechte-Puzzle zusammen gepuzzelt, dass wir auch gleich bei uns im Hort aufgehängt haben. Damit jetzt alle Bescheid wissen.“, erklärt Lisa.

Nach einer kurzen Einführung hat sich die Gruppe speziell mit dem Recht auf Privatsphäre beschäftigt und dazu eigene Kinderzimmer-Regeln erstellt.

In einer großen Bastelaktion hat jedes Kind eine Geheimnisbox gebastelt, um darin kleine Schätze, wie ein Tagebuch oder einen Glücksbringer, aufzubewahren. Die Kisten wurden von der Innenseite mit Stoffen beklebt und von außen mit buntem Papier, Moosgummi und Glitzersteinen.

In Bezug auf die Bundestagswahl, hat sich die Gruppe mit dem Recht auf Meinungsäußerung und Mitteilung beschäftigt. So hat jedes Kind seinen eigenen kleinen Brief an die wiedergewählte Bundeskanzlerin Angela Merkel verfasst; mit Wünschen für Deutschland.

„Ich wünsche mir, dass in Deutschland Frieden ist und es keine Gewalt gibt“ und „Ich würde mich freuen, wenn es mehr Spielplätze gäbe“, waren nur einige der Wünsche an die Bundeskanzlerin.

Kinderwünsche an die Kanzlerin

Mit großem Eifer faltet Timo seinen selbst geschriebenen Brief zusammen und steckt ihn in den Briefumschlag. „Da wird sich Frau Merkel bestimmt freuen, wenn sie Post von uns bekommt!“ berichtet er stolz.  Und damit ist er nicht alleine: Viele Kinder aus dem Hort St Johannes haben sich in den vergangenen Wochen unter Anleitung von Sozialarbeiterin Diana Schmidt mit dem Thema Kinderrechte und daraus resultierend mit dem Thema Kinderbeteiligung beschäftigt.

Konkret ging es um die Fragen: Welche Rechte habe ich als Kind? Wo kann ich mich und meine Meinung und Interessen einbringen und wer ist für mich Ansprechpartner, wenn es darum geht, meine Rechte wahrzunehmen?

Möglich gemacht hat diese Aktion der Kinderschutzbund e.V. Oldenburg. Dieser bietet bereits seit 2004 das Kinderrechte-Projekt „Recht habt ihr!“ in Horten und Grundschulen der Stadt Oldenburg an.

„Ziel des Projektes ist es, Kindern auf spielerische Art und Weise die Inhalte der UN-Kinderrechtskonvention nahe zu bringen, ihnen ihre Rechte verständlich zu erklären und sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, sich für die Umsetzung ihrer Rechte einzusetzen, sagt Projektleitung Diana Schmidt.

Im September dieses Jahres haben sich acht Kinder des Horts St. Johannes an vier Nachmittagen getroffen, um zum Thema Kinderrechten zu basteln, zu malen und zu diskutieren.

Natürlich war auch die Bundestagswahl hier ein Thema. „Kinder dürfen noch nicht wählen. Sie haben aber ein Recht darauf, ihre Meinung zu sagen und aus diesem Grund haben die Kinder ihre Wünsche direkt an Frau Merkel geschrieben,“ erklärt Diana Schmidt weiter.

„Ich wünsche mir, dass die Umwelt mehr geschützt wird und dass es nie Krieg gibt,“ erzählt Lars und Mia ergänzt: „Ja, und ich wünsche mir, dass es mehr gute Spielplätze gibt.“

Dies waren nur einige von vielen Kinderwünschen, die nun per Post an das Bundeskanzleramt verschickt wurden. Mit dieser Aktion möchte der Kinderschutzbund Oldenburg e.V. bei Kindern ein erstes Interesse an Politik wecken und sie für die Umsetzung ihrer Rechte sensibilisieren.

Es hat große Freude gemacht zu sehen, mit wie viel Begeisterung die Kinder dieses Projekt aufgenommen und die vielfältigen Themen mit in ihren Alltag genommen haben,“ sagt Peter Schreiber, der das Projekt seitens des Hortes begleitet hat. „ Ein wichtiges Projekt, das wir mit unseren Kindern gerne wiederholen würden.“